GfS vor Ort beim DGB in Düsseldorf am 27. Juni 2024: Vorstellung des Thesenpapiers „Lehren, Erkenntnisse und Diskussionsanstöße für die Gestaltung der sozial-ökologischen Transformation“

Dekarbonisierung, Digitalisierung, (De-)Globalisierung sowie der demografische Wandel setzen tiefgreifende und umfassende Transformationsprozesse unserer Wirtschaft und Gesellschaft in Gang. Wer die Zukunft gestalten will, sollte aus der Geschichte lernen. Dementsprechend ist es lohnenswert, die Strukturwandelprozesse der jüngeren Vergangenheit in den Blick zu nehmen.

Insbesondere die umfassenden Erfahrungen, die bei der Bewältigung der tiefgreifenden Strukturkrisen an Rhein und Ruhr gemacht worden sind, können vielleicht als Anhaltspunkt und Projektionsfläche bei der Gestaltung gegenwärtiger Transformationsprozesse helfen. Dabei ist einerseits interessant, mit welchen Ansätzen und Methoden staatliche Struktur- und Regionalpolitik im Mehrebenensystem gewirkt haben.

Andererseits lohnt auch ein Blick auf die Arbeit der Gewerkschaften, die als Anwälte der Beschäftigten deren soziale, wirtschaftliche und kulturelle Interessen vertreten haben.

Im Kollegenkreis des DGB wurde dazu ein Thesenpapier mit dem Titel: „Strukturwandel des Ruhrgebiets: Lehren, Erkenntnisse und Diskussionsanstöße für die Gestaltung der sozial-ökologischen Transformation“ entwickelt. Jörg Weingarten hat angeboten, dies im Kreis der GfS vorzustellen und mit uns in den gewohnt fachlich guten und anregenden Austausch zu gehen.

„GfS vor Ort beim DGB in Düsseldorf am 27. Juni 2024: Vorstellung des Thesenpapiers „Lehren, Erkenntnisse und Diskussionsanstöße für die Gestaltung der sozial-ökologischen Transformation““ weiterlesen

GfS vor Ort im ILS Dortmund: Vorstellung des Disparitätenberichtes 2023

Das Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) in Dortmund hat im Auftrag der Friedrich Ebert Stiftung einen neuen Disparitätenbericht 2023 erstellt. Unter dem Titel „Ungleiches Deutschland“ wurde anhand von 21 unterschiedlichen Indikatoren die Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven von 400 Kreisen und kreisfreien Städten in D. untersucht.  Auch für NRW ergeben sich interessante Ergebnisse, die uns Prof. Stefan Siedentop, bis vor kurzem Leiter des ILS, und Dr. Bastian Heider als Studien-Leiter am 20. November 2023 vorgestellt haben.

Die Studie zeigt, dass es im vergangenen „Wachstumsjahrzehnt“ einen Aufholprozess im Hinblick auf strukturschwache Regionen in Deutschland gegeben hat, der aber im jetzigen „Transformationsjahrzehnt“ leider kein Selbstläufer zu sein scheint. Es zeigt sich außerdem, dass mittlerweile weder von einem pauschalen Stadt-Land-Gegensatz, noch von einem pauschalen West-Ost-Unterschied im Hinblick auf regionale Wirtschafts- und Lebensperspektiven gesprochen werden kann. Ein Politikansatz, der gleichwertige Lebensverhältnisse anstrebt, muss sich darauf einstellen.

Herzlichen Dank an die beiden Referenten für den Einblick sowie die Bereitschaft zur gemeinsamen Diskussion!

GfS vor Ort zum Thema „Die Transformation von Wirtschaft und Arbeit: Beratung, Qualifizierung und Weiterbildung als Gelingensfaktoren“

Am 8. Juni durften wir im Gebäude des Deutschen Gewerkschaftsbundes NRW in Düsseldorf zu Gast sein. Es ging um die Erfordernisse der betrieblichen Beteiligung und der Begleitung in Umbruchphasen, den Schlüsselfaktoren Weiterbildung und Qualifizierung sowie Konzepte und Maßnahmen der Gewerkschaften.

„GfS vor Ort zum Thema „Die Transformation von Wirtschaft und Arbeit: Beratung, Qualifizierung und Weiterbildung als Gelingensfaktoren““ weiterlesen